Landkreise wollen Warnung im Katastrophenfalle weiter verbessern

Landkreise

 

Der Hessische Landkreistag spricht sich für eine flächendeckende Einführung des Systems „Katwarn“ in den Landkreisen aus. Mit diesem System kann die Bevölkerung durch SMS bzw. mittels einer App gezielt und schnell über Katastrophen und ggf. erforderliche Maßnahmen informiert werden. Damit sollen auch neue Medien ergänzend zu Warnungen über Rundfunk, Fernsehen, Sirenenanlagen oder auch Lautsprecherdurchsagen genutzt werden.

Der Präsident des Hessischen Landkreistages, Landrat Erich Pipa (Main-Kinzig-Kreis) erklärt hierzu: „Wir begrüßen ausdrücklich die finanzielle Förderung dieses Systems durch das Land Hessen und empfehlen den hessischen Landkreisen die Einführung dieses neuen Warnsystems.“ Bereits vier Landkreise (Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach und Schwalm-Eder) haben Katwarn eingeführt. Ohne Kosten für die teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger werden diese vor Ort bei größeren Schadensfällen automatisch gewarnt, ohne hierfür -nach Anmeldung bei der Kreisverwaltung bzw. Installation der App - aktiv werden zu müssen.

„Der Hessische Landkreistag setzt sich jetzt dafür ein, dass dieses bürgerfreundliche Angebot zügig in den hessischen Landkreisen eingeführt wird“, so Präsident Pipa abschließend.

Landkreistag
Kompakt


Titelthema

Landkreise bereiten sich auf mögliche Energiemangellage vor


Aktuelle Themen

  • Hessische Landrätinnen und Landräte zum politischen Austausch in Berlin
  • Digitalisierungsstrategie für die hessischen Landkreise


Kurz notiert

  • Prof. Dr. Roßnagel im Präsidium des Hessischen Landkreistages
  • Fachtagung „Wohnraumversorgung für Geflüchtete”
  • Mehreinnahmen der Landkreise bei weitem nicht ausreichend
  • Krankenhäuser - Investitionszuweisungen aus originären Landesmitteln gefordert


Aus dem Deutschen Landkreistag

  • Ohne Landkreise keine gleichwertigen Lebensverhältnisse


Personalien / Termine